(C) Habila Mazawaje, Unsplash
Jobs

Vacancy // Berater (m/w/d) grenzüberschreitendes Wasserressourcenmanagement (GIZ)

Für das Vorhaben „Organisationsberatung der Tschadseebeckenkommission“ ist bei der GIZ eine Stelle ab Mai zu besetzen.

  • Einsatzort: N'Djamena, Tschad
  • Einsatzzeitraum: 01.05.2019 - 30.06.2022
  • Fachgebiet: Infrastruktur
  • Art der Anstellung: Vollzeit
  • Bewerbungsfrist: 28.02.2019

Das Vorhaben „Organisationsberatung der Tschadseebeckenkommission“ ist Teil des Kooperationsprogramms der Entwicklungszusammenarbeit „Nachhaltiges Wassermanagement im Tschadseebecken, Afrika überregional“, das zusammen mit der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) durchgeführt wird.

Finanziert wird es durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Ziel ist die Tschadseebeckenkommission dahingehend zu beraten, dass diese ihrerseits die Mitgliedsstaaten kompetent und eigenständig unterstützt, insbesondere klimawandelbedingte Herausforderungen im Einzugsgebiet des Tschadsees zu bewältigen. Insbesondere soll die Tschadseebeckenkommission ihre satzungsgemäßen Aufgaben in Projekten mit grenzüberschreitender Wirkung kompetent wahrnehmen. Das Projekt wird im Tschad umgesetzt mit enger Einbindung der Mitgliedsländer Kamerun, Nigeria, Niger, Libyen und der Zentralafrikanischen Republik.

Aufgaben

  • Weiterentwicklung der Strategie zum grenzüberschreitenden Wasserressourcenmanagement mit dem Partner zur besseren Zusammenarbeit mit den Mitgliedsländern
  • Beratung in Strategischer Planung, Organisationsentwicklung und Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel
  • Erarbeitung der Capacity WORKS Instrumente
  • Anwendung des Monitorings&Evaluierungs-Tools Wirkungsmonitoring
  • Koordinierung der Beratereinsätze
  • Unterstützung bei der Planung der Barmittel- und Ausgaben
  • Unterstützung in der Projektadministration
  • Verfassen von Beiträgen sowie Erstellen von Präsentationen und Publikationen

Ihr Profil

  • Abgeschlossenes naturwissenschaftliches Hochschulstudium
  • Mehrjährige Berufserfahrung in grenzüberschreitender Zusammenarbeit, Wasserressourcenmanagement und Organisationsentwicklung
  • Projektmanagementerfahrung in komplexen Projekten
  • Gute konzeptionelle und analytische Fähigkeiten sowie Kommunikationsstärke
  • Teamfähigkeit, soziale und interkulturelle Kompetenz / Sensibilität, Belastbarkeit und Flexibilität
  • Fließende Deutsch-, Englisch- und Französischkenntnisse

Standortinformation

Insgesamt hat sich die Sicherheitslage verbessert, so dass der Standort N'Djamena als Familienstandort gilt. Die Sicherheitslage ist dennoch sehr angespannt. Es gelten vor Ort besondere Vorsorgemaßnahmen für GIZMitarbeiter/innen. 

Den Vorgaben zu Sicherheitsmaßnahmen der GIZ ist zu jeder Zeit Folge zu leisten. Bitte informieren Sie sich grundsätzlich auch über landesspezifische Hinweise des Auswärtigen Amts.

Hinweise

Es fallen regelmäßige Reisen in die Projektregionen an.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Bewerbungen grundsätzlich nur über unser E-Recruiting-System annehmen und bearbeiten können. Nach Bestätigung der erfolgreich erstellten Bewerbung bitten wir Sie, Ihren Spam / Junk Ordner regelmäßig zu überprüfen, da E-Mails unseres eRecruiting-Systems von manchen Providern als Spam eingestuft werden.

Die GIZ möchte den Anteil von Menschen mit Behinderung im Unternehmen erhöhen. Daher freuen wir uns über entsprechende Bewerbungen.

Kontakt

Kundenportal der Abteilung Rekrutierung und Folgeeinsatz
+49 (0) 6196 79 4567
kundenportal-rueckfragen@giz.de

Bewerbung

GIZ Stellenportal

› back

Ecosystems / WEFE Nexus

Scholarship // Graduate Research Assistants (Food-energy-water systems (FEWS))

The Advanced Science Research Center (ASRC) at the Graduate Center of the City University of New York (CUNY) has openings for two graduate students to work on an NSF-funded collaborative research project, involving seven research institutes including academia and national laboratories. The goal of this project is to explore contemporary and future challenges to food-energy-water systems (FEWS) of the Northeastern and Midwestern United States, in light of climate change and its extremes.

// more
SDGs

Publication // The Water-Food-Energy Nexus: Insights into resilient development

By SAB Miller and WWF (World Wildlife Fund). This collaborative report looks at 16 countries or states, comparing the ways in which their development patterns have managed their different mixes of resources and different capacities to make use of those resources.

// more
Ecosystems / WEFE Nexus

Publication // The Development of the Water-Energy-Food Nexus as a Framework for Achieving Resource Security: A Review

By Gareth B. Simpson and Graham P. W. Jewitt. This paper presents a study of the evolution of the water-energy-food (WEF) nexus since its rise to prominence in policy and development discourses in 2011. Drawing from an extensive review of published literature, the paper presents various interpretations of the concept while also considering the novelty of the WEF nexus.

// more